Wünsche erfüllen - Ziele erreichen!

Wünsche erfüllen - Ziele erreichen!

Erfolg einfach gemacht!

Das Gesetz der Anziehung und seine Wirkung! Ein Gesetz, ein Naturgesetz, dass das Leben so einfach macht, wenn man es nur richtig für sich nutzt. Erfahre in diesem Blog über die Wirkungsweise des wohl einfachsten Gesetzes der Natur.

Ich kann nicht…

Wünsche erfüllen - Ziele erreiPosted by Timo Tue, February 23, 2016 10:21:03
Auszug aus dem Ebook:

„Du KANNST, wenn Du auch WILLST!!! Nutze Deine innere Kraft! – Nutze die Macht Deiner Gedanken!“ von Timo Röben

ISBN: 978-3-7375-2713-2

Ebook herunterladen und weiterlesen:

Hier klicken!!!

Ich kann nicht…

Dies ist wohl die beliebteste Aussage, wenn es darum geht uns vor irgendetwas zu drücken oder zu faul sind über etwas nachzudenken. Ich kann nicht…

Falsch! Du WILLST nicht! Diese Aussage trifft eher zu.

Bereits im Kindesalter lernen wir, dass wir uns vor etwas drücken können, wenn wir sagen „Ich kann das nicht! Mama binde Du mir die Schuhe zu, ich kann das nicht!“ Um nur ein Beispiel zu nennen. Die meisten Kinder kommen damit durch, zumindest eine gewisse Zeit lang. Obwohl sie schon lange eine Schlaufe binden können, behaupten Sie zumindest, sie können es nicht. Erst, wenn wir Eltern dann standhaft bleiben und von unseren Kindern erwarten, dass sie sich selbst die Schuhe zubinden, klappt es plötzlich wunderbar. Nanu? Ich dachte Du kannst das nicht? Doch, ich hatte nur keine Lust! Ach so…keine Lust, na denn!


Oder beim Essen, das Schnitzel klein zu schneiden. „Papa!!! Kannst Du mir das Fleisch klein schneiden? Ich kann das nicht!!! Das ist so schwer!!!“ Na klar. Unser Kind kann das nicht…es hat nur keine Lust, weil es ja viel bequemer ist, sich das Fleisch kleinschneiden zu lassen als es selbst zu schneiden. So geht es weiter mit Socken anziehen, Hose anziehen, Reißverschluss zuziehen, Stiefel anziehen, Schal umbinden, Jacke zumachen, Haare bürsten, den Hausaufgaben!!! Ganz beliebtes Thema…die Hausaufgaben. „Mama, ich brauche Hilfe, ich kann das nicht!!! Die Aufgaben sind so schwer!“ „Habt Ihr doch in der Schule gehabt?“ „Nein, die Lehrerin hat das falsch erklärt, ich kann das nicht! Mach Du das bitte!“ Ist klar…die Lehrerin hat es falsch erklärt… Sicherlich kommt es mal vor, dass etwas nicht verstanden wurde, sind es dann aber Aufgaben, die einen Tag vorher noch wunderbar funktioniert haben und auch schnell gelöst wurden, kommt man natürlich ins grübeln. Setzt man sich dann noch mit dem Kind hin und geht die Aufgaben durch, hat das Kind gewonnen! Ich kann nicht…hat wieder funktioniert. So kommt ein „Ich kann nicht“ zum nächsten. Immer mehr Situationen werden durch „Ich kann nicht“ gelöst, was heißen soll, nicht durch das Kind selbst, sondern die Arbeit wurde ihm abgenommen. Fataler Fehler!

Was passiert nämlich, wenn unser Kind „Ich kann nicht“ gelernt hat? Anfangs noch aus Faulheit…

Mit zunehmender Nutzung der Aussage „Ich kann nicht“ kann es hinterher tatsächlich nicht!

Dieser Glaube, der zuerst nur dazu diente, sich die Arbeit vom Laib zu halten, wird zum Glaubensmuster. Er verankert sich im Unterbewusstsein als wahre Begebenheit und wird fortan dafür sorgen, dass wir tatsächlich nicht können.


Was ist das Unterbewusstsein?

Im Gegensatz zum Bewusstsein, dass wir nutzen, wenn wir etwas aufmerksam verfolgen oder tun, handelt das Unterbewusstsein bei den Dingen, wo wir gar nicht drüber nachdenken und sie trotzdem tun. Atmen zum Beispiel, Laufen, nach etwas greifen oder Fahrrad und Auto fahren. Wir verfolgen zwar den Verkehr, sind konzentriert, achten auf Verkehrsschilder und Mitteilnehmer des Straßenverkehrs. Das reine Fahren jedoch, wird aus dem Unterbewusstsein gesteuert. Wir können unser Fahrrad oder unser Auto fahren und bedienen, ohne darüber nachzudenken, was wir gerade wie machen. Wir haben etwas so oft getan, dass es uns in Fleisch und Blut übergegangen ist. Die Abläufe haben sich automatisiert. Essen kochen, Kuchen backen, Wäsche waschen, Zähne putzen, Haare kämmen, Handys bedienen, PC´s benutzen, telefonieren, simsen, arbeiten…alles Abläufe, die sich in unser Unterbewusstsein eingeprägt haben. Wir können diese Programme also automatisch ablaufen lassen. Wir denken nicht mehr darüber nach.

Und genauso, wie wir diese Programme abspeichern können, gibt es Programme wie, „Ich kann nicht“, „das gelingt mir sowieso nicht“, „Ich bin nicht schlau genug“, „ das wird nie was“, „warum soll gerade ich das können“, „ich habe noch nie Erfolg gehabt“, „Klar, das mir das passiert ist“, „das passiert mir immer wieder“, „ich bin einfach zu doof“, „ich habe sowieso nie Glück“, „die anderen sind einfach besser als ich“, „gegen die habe ich gar keine Chance“, „die gewinnen immer“ und so weiter und so weiter…

Kommt Dir das gerade etwas bekannt vor? Ist da eine Aussage dabei, oder auch zwei, die Du von Dir selber kennst? Ja?

Ich wette sogar darum, dass es so ist!!!

Was hat das jetzt genau mit Dir zu tun? Nun, ich habe gerade darüber geschrieben, dass gewisse Aussagen, oft genug wiederholt, zum Glaubensmuster werden. Und ich habe auch geschrieben, dass das Unterbewusstsein diese Glaubensmuster befolgt und ausführt. Also alles daran setzt, dass Deine Glaubensmuster auch verwirklicht werden. Ich kann Glaubensmuster auch durch Überzeugungen ersetzen. Bist Du davon überzeugt, dass Du etwas nicht kannst, dann kannst Du es tatsächlich nicht! Bist du davon überzeugt, dass Du für etwas zu dumm bist, dann bist Du es wirklich! Bist Du davon überzeugt, dass die Anderen besser sind als Du, dann ist auch das genau so! Dein Unterbewusstsein enttäuscht Dich nicht und gibt sich die allergrößte Mühe, Deine Überzeugungen umzusetzen und als Wahr erscheinen zu lassen. Das Unterbewusstsein kennt Wege, an die wir noch nicht einmal in unseren kühnsten Vorstellungen zu glauben wagen. Faszinierend!!! Oder?

Es geht noch weiter…unser gesamtes Leben ist danach ausgerichtet. Unsere täglichen Erlebnisse und Erfahrungen. Alles, was uns jeden Tag aufs Neue begegnet, ist ein Ergebnis unserer Glaubensmuster.

Du hast bestimmt schon die Erfahrung gemacht, dass Du zu einem Termin fahren wolltest, etwas später losgefahren bist, trotzdem noch pünktlich gewesen wärst, Dir dann aber mehrfach gedacht oder auch gesagt hast, „Mist, ich komme zu spät! Ich komme zu spät.“ Und just kommt nach der nächsten Abbiegung ein Müllwagen zum Vorschein, den Du nicht überholen kannst. Oder ein Bus hält etwas länger an der Haltestelle oder die Eisenbahnschranken sind geschlossen. Und Du kommst, genau nach Deinem Glauben, zu spät!


Bist Du morgens einmal aufgewacht, völlig gerädert, hast Dir beim Aufstehen den Fuß gestoßen, auf dem Weg ins Badezimmer den Türrahmen mit der Schulter gerammt und dachtest Dir - Was für ein miserabler Tag!

Und Situation um Situation ging es den ganzen Tag so weiter…Beim Frühstück den Kaffeebecher umgestoßen, auf dem Weg zur Arbeit die Kleidung beschmutzt, auf der Arbeit Briefe verkehrt zugeordnet oder Kunden falsch bedient, auf dem Rückweg mit dem Auto mehrmals einen Bordstein gerammt, Zuhause das Essen zerkocht und beim zu Bett gehen noch einmal den Zeh gestoßen. Ein rundum verkorkster Tag!

Ist das genial?!! Du denkst morgens etwas und prompt wird es Dir zuteil! Schneller als jedes Versandhaus! Und so einfach. Dein Unterbewusstsein hat Dir gehorcht und hat Dir einen miserablen Tag beschert!

Wo dran liegt das? Was passiert da bzw. wer oder was wirkt hier?

Nun, ich möchte nicht auf wissenschaftliche Untersuchungen eingehen oder diese hier erläutern. Das würde den Umfang dieses Buches erheblich sprengen. Dieses Buch soll ein Handbuch sein, welches Hilfestellung gibt, Deine Ziele und Wünsche zu erreichen, also ein lösungsorientiertes Handbuch. Ich beschränke mich somit auf das wesentliche an Hintergrundwissen und zeige Dir lieber Wege und Möglichkeiten, wie Du in die Richtung kommst, in die Du möchtest!

Soviel jedoch sei gesagt: Es handelt sich dabei um das Gesetz der Anziehung!

Ebook herunterladen und weiterlesen:

Hier klicken!!!

  • Comments(0)